Was man als Eltern einer Ganztags- und Theaterklasse noch wissen sollte

 

  • Mit dem Eintritt Ihres Kindes in die Ganztagesklasse legen Sie sich für zwei Schuljahre fest. Der Schultag beginnt um 8:00 Uhr und endet um 16:30 Uhr, am Freitag um 12:50 Uhr. Gute Busverbindungen sind auch uns wichtig.
  • Das Essen, täglich frisch von Regens-Wagner aus Lautrach geliefert, ist sehr schmackhaft, abwechslungsreich und ermöglicht die Auswahl zwischen zwei Gerichten und alternativ einem Salatteller. Die obligatorische Teilnahme von Montag bis Donnerstag gehört zum Konzept. Die Erzieherin oder der Erzieher ist immer dabei. Wir legen Wert auf Esskultur und vernünftige Tischsitten. Dazu gehören richtige Teller und richtiges Besteck. Plastik und Alu sind tabu.
  • Ihr Kind sollte zu Hause keine schriftlichen Arbeiten zu erledigen haben. Ausnahme kann der Freitagnachmittag sein. Die Übungsaufgaben werden vom Erzieher begleitet, in der Lernzeit Plus zusätzlich von einem Kernfachlehrer, so dass Erzieher und Lehrer immer einen guten Überblick über das Lern- und Arbeitsverhalten Ihres Kindes haben. Die Chancen auf schulischen Erfolg werden aber sicher wesentlich größer, wenn auch Sie als Eltern Ihr Kind schulisch begleiten, z. B. durch Rücksprache mit Lehrern und Erziehern, Unterstützung bei der Vokabelarbeit und Blicke in die Hefte, dabei immer mit dem richtigen Mittelweg zwischen Vertrauen und Kontrolle.
  • Ihr Kind hat viele Möglichkeiten, sich in der Schule außerhalb des Unterrichts zu betätigen. Die Wahrscheinlichkeit, neue Freundinnen und Freunde zu finden, ist besonders in einer Ganztagesklasse sehr hoch. Zusätzlich bleibt nach dem Schultag Raum für Vereine und andere Aktivitäten.
  • Neben neuen Freundschaften wird es auch Ärger geben, unvermeidlich durch den langen Tag in einer Gruppe. Auch das gehört zum Alltag einer Ganztagesklasse. Bleiben Sie in Kontakt mit dem Erzieher oder der Erzieherin.
  • Die Arbeit des Theaterlehrers soll sich auf die gesamte Atmosphäre in der Klasse auswirken. Es soll auch hier noch einmal betont werden, dass wir teamfähige, selbstbewusste Persönlichkeiten entwickeln wollen, keine selbstverliebten Schauspieler. Wann und wie intensiv Theaterarbeit auf der Bühne und deren Umfeld präsentiert wird, hängt stark von der Klasse und den nicht immer planbaren gruppendynamischen Prozessen ab.
  • Das Gymnasium Marianum Buxheim als private Schule erhält im Ganztagesbereich bei weitem nicht die öffentliche Förderung wie ein staatliches Gymnasium. Unser durchdachtes Konzept an einer von christlichen Werten getragenen Schule mit familiärem Charakter möchte den finanziellen Nachteil durch inhaltliche Qualität ausgleichen. Die monatlichen Kosten einschließlich des Mittagessens betragen voraussichtlich 155€ (12 Monate pro Jahr).