Spanisch am Marianum Buxheim

 

¡Hola y bienvenidos!

 

Las profesoras de la lengua española dicen: „¡Hola y bienvenidos!“

Wir, die Spanischlehrerinnen des Marianums, heißen Sie willkommen. Bevor wir ein wenig mehr über die Sprache Spanisch berichten, ein paar Informationen zur „Geschichte“ der Sprache an unserer Schule:

Seit dem Jahr 2000 wird Spanisch als Wahlfach am Marianum angeboten und seit dem Jahr 2005 organisiert Frau Haeseler für die Teilnehmer des Wahlkurses jährlich eine Studienfahrt nach Barcelona. Im Schuljahr 2012/13 wurde Spanisch als 3. Fremdsprache im neusprachlichen Zweig eingeführt und wird seitdem von den Schülern sehr gut angenommen.

Unterrichtet wird mit dem Lehrwerk „Encuentros 1/ 2/ Paso al Bachillerato, Edición 3000“ vom Cornelsen Verlag. Ab der Oberstufe wird das Lehrwerk „Punto de Vista“, ebenfalls vom Cornelsen Verlag, im Unterricht eingesetzt. Die verwendeten Lehrwerke sind sehr handlungs- und kommunikationsorientiert, zudem richten sie sich in der Wahl der behandelten Themen nach den Interessensfeldern der Jugendlichen.

Im Spanischunterricht werden, neben sprachlichen Fertigkeiten, landeskundliche Inhalte vermittelt. Hierbei stehen das Land Spanien, sowie verschiedene lateinamerikanische Länder, wie beispielsweise Mexiko und Argentinien, im Fokus. Zusätzlich werden im Unterricht das Hörverstehen, das Leseverstehen, diverse Schreibfertigkeiten und Dolmetsch- bzw. Übersetzungsfähigkeiten erlernt.

 

Spanisch in Zahlen

Auf Spanisch verständigen sich rund 500 Millionen Menschen weltweit, allein in Lateinamerika ist Spanisch in 19 Ländern Amtssprache. Sogar in den USA sprechen etwa 40 Millionen Menschen Spanisch, wobei die Zahl der „Hispanics“, der US-Bürger mit lateinamerikanischen Wurzeln, ständig wächst.

 

Spanisch in Kunst und Kultur

Die spanischsprachige Welt, sowohl in Europa als auch in Lateinamerika, bietet einen faszinierenden und facettenreichen kulturellen Reichtum. Wer Spanisch spricht, kann diesen Reichtum viel intensiver kennenlernen. Zu den bekanntesten Schriftstellern, die ihre Werke auf Spanisch verfassten, gehören Cervantes, García Lorca, García Márquez, Vargas Llosa, Isabel Allende und viele mehr. Spanischsprachige Musiker und Bands, wie beispielsweise Shakira, Enrique Iglesias, Manu Chao oder auch Jennifer Lopez produzieren schon seit langem Musik, die aus dem Radio nicht mehr wegzudenken ist. In spanischer Sprache kann man aber auch verschiedene landestypische Musikstile genießen, unter anderem argentinischen Tango, spanischen Flamenco, karibischen Reggaeton oder Salsa. In den großen Museen der Welt kann man die Kunstwerke der berühmtesten spanischsprachigen Künstler wie Goya, Picasso und Frida Kahlo bewundern. Mit Spanischkenntnissen kann man jeden Urlaub, egal ob auf Mallorca, in Mexiko oder der Dominikanischen Republik noch authentischer erleben, denn man lernt viel mehr über die Kultur eines Landes, wenn man sich mit den Einheimischen locker unterhalten kann. Besonders Spanier zeigen sich meist sehr offen und freuen sich, wenn sie erfahren, dass man ihre Muttersprache beherrscht. Letztlich ist Spanisch natürlich auch von großem Nutzen, wenn man in einem Unternehmen arbeitet, das wirtschaftliche Beziehungen zu Lateinamerika, Spanien oder zu den USA pflegt.

Informationen zum Wahlunterricht Spanisch

– Antworten auf häufige Fragen

 

Für wen?

Alle Marianums-Schülerinnen und -Schüler der 9. Klasse (Anfängerkurs) und 10. Klasse (Fortgeschrittenenkurs)

 

Warum gerade Spanisch?

Spanisch ist eine Weltsprache: Mehr als 400 Millionen Menschen in über 20 Ländern dieser Welt sprechen Spanisch.
Außerdem: Es ist eine romanische Sprache, die für Schüler mit Vorkenntnissen in Englisch sowie Latein und/oder Französisch leichter zu erlernen ist.

 

Was heißt Wahlunterricht?

  • Teilnahme freiwillig
  • keine Noten, aber eine Zeugnisbemerkung über die (in den allermeisten Fällen erfolgreiche oder sehr erfolgreiche) Teilnahmemodernes, buntes, motivierendes Sprachlehrbuch

 

Sind Schüler am G8, die bereits an manchen Nachmittagen Pflichtunterricht haben, überhaupt zum freiwilligen Erlernen einer weiteren Fremdsprache zu bewegen?

Da keine schriftlichen Hausaufgaben gestellt werden (gelegentliche schriftliche Übungen werden im Kurs durchgeführt) und es keine Noten gibt, beschränkt sich der Zeitaufwand auf etwa 1-2 Schulstunden pro Woche und etwas Vokabellernen, so dass die Gefahr einer Überforderung ausgeschlossen ist.
Zu Beginn dieses Schuljahres haben sich 25 Schüler/-innen für den Anfängerkurs, 26 für den Fortgeschrittenenkurs angemeldet, sodass jeweils zwei, also insgesamt vier Kurse gebildet werden mussten!
Um einen besonderen Anreiz zu schaffen, wird für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse, die am Fortgeschrittenenkurs teilnehmen, eine mehrtägige Studienreise nach Spanien, meist Barcelona, durchgeführt. Im Schuljahr 2011/2012 wird diese Fahrt vom 25.02. bis 01.03.2012 stattfinden.

 

Welche Möglichkeiten bietet der Spanisch-Wahlunterricht im Vergleich zu einer Schule mit Spanisch-Wahlpflichtunterricht?

Wahlpflichtunterricht Spanisch gibt es an Schulen, die dies anbieten, nur als 3. Fremdsprache, setzt also die Belegung des Sprachlichen Gymnasiums (bzw. Sprachlichen Zweiges) voraus.
Schüler, die sich für das Erlernen des Spanischen interessieren, deren Neigungen jedoch mehr im naturwissenschaftlichen Bereich liegen oder die in sprachlichen Fächern mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, haben am Marianum die Möglichkeit, den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig zu belegen und am Spanisch-Wahlunterricht teilzunehmen. So können sie sich Kenntnisse in dieser Sprache aneignen, ohne dass z.B. damit eine Gefahr für das Erreichen des Klassenziels entstehen kann.
Besonders sprachbegabte oder -interessierte Schüler können am Marianum vier Fremdsprachen erlernen.

 

Was bringt der Spanisch-Kurs – wie viel lernt man da?

Gelegentliche Rückmeldungen ehemaliger Spanischkurs-Teilnehmer, die sich im spanischsprachigen Ausland aufgehalten haben, bestätigen, dass die im Kurs erworbenen Kenntnisse durchaus sehr hilfreich waren. Das gilt auch für einen ehemaligen Marianums-Schüler (Abi 2006), der ein Semester lang in Spanien studiert hat!